Travellers-Meeting auf Don Khong

Auf den 4000-Inseln gibt es coole und weniger coole Plätze für einen Aufenthalt. Ich musste die Hauptinsel – weniger bis überhaupt nicht cool – wählen, da dorthin die einzige KFZ-Fähre verkehrt. Ich möchte nicht unken, aber Teammitglied Nr. 1 könnte in der Beziehung auch mal etwas flexibler werden. Nun gut, also dann Don Khong. Kaum war ich von der Fähre runter, sah ich auch schon die beiden mir bekannten Suzukis vor einem Guesthouse. Sie gehören zu einem Pärchen aus Australien, die ich in Chiang Mai (Thailand) auf dem Travellers-Meeting kennengelernt habe.

Sanne und Mark sind seit 11 Monaten unterwegs und wollen in 3 Jahren die Welt umrunden. Die nächsten Stationen sind Zentralasien und Europa, leider nicht in meinem Zeitplan. Sanne kommt eigentlich aus Dänemark, und dort wollen sie Anfang Juni eintreffen, und den Sommer verbringen.

Vielleicht klappt noch ein Treffen in Kambodscha. Wir haben lange zusammengesessen und Routen, Touren und Reiseabsurditäten ausgetauscht. Der Abend war wieder viel zu kurz. Leider habe ich ganz nebenbei erfahren, dass ein Visum für Pakistan zurzeit nicht so einfach zu bekommen ist. Eigentlich wollte ich in Phnom Penh nur die Botschaft von China aufsuchen und den Rest in Bangkok erledigen. Nun werde ich aber auch Zeit für die pakistanischen Behörden einplanen und schon mal vorfühlen. Die beiden haben sogar ihre Pässe per FedEx zurück in die Heimat geschickt und es dort erledigen lassen. 🙁

Die Aussis sind am nächsten Tag weitergezogen. Ich habe auf den „Four Thousand Islands“ am Ende drei Tage verbracht. Die Hauptinsel, Don Khong, ist 18 Km lang und 8 Km breit. Die angesagten Inseln, weiter flussabwärts, kann man zu Fuß in einer Stunde oder weniger umrunden. Dort wird das Bild ausschließlich von Bambushütten, Hängematten, Backpackern und Palmen beherrscht. Allerdings sind nur Bruchteile der Inseln bewohnt. Vielmehr ist es so, dass von den 4000 Inseln zur Regenzeit wahrscheinlich nur noch 1/3 sichtbar sein wird. Ich habe heute eine Tour mit dem Boot durch die ganze Insellandschaft unternommen, und mir auch die kleineren Inseln und die Mekong-Wasserfälle angeschaut. Abgefahren, wie dieser Fluss sein Bild immer wieder verändert. Schon schön hier. Ansonsten habe ich die 3 Tage natürlich für Erholung, Chillen und zur Vorbereitung auf Kambodscha genutzt. 😎

 

 

Laos wird in meiner „Hall of Fame“ garantiert einen der vorderen Plätze einnehmen. Ein Land mit tollen Menschen, sehr schönen Landschaften und viel Armut. Irgendwie scheint das Land aber stillzustehen. Bis auf den chinesischen Straßenbau und das Internet – beides auch eher schlecht – hat man das Gefühl, dass in den letzten Jahren nicht viel passiert ist. Und in den nächsten Jahren sich daran auch nicht viel ändern wird. Industrie oder Großbaustellen sucht man vergeblich. Ich kann mich allerdings auch irren… Hinfahren!

„Laa koon“ Laos,  „Saures sdei“ Kambodscha

icke

 

2 Gedanken zu „Travellers-Meeting auf Don Khong

  1. Aktuell existiert ein Problem mit der Generierung der Vorschaubilder in meinem Galerie-PlugIn. Die Galerie funktioniert allerdings weiterhin.

  2. Verdammte Axt! Diese Plugin-Thematik hat mich jetzt einen halben Tag beschäftigt. Das hat mich natürlich auch nicht in Ruhe gelassen…
    Ick wollte doch heute eigentlich die Süßwasser-Delfine im Mekong bestaunen. Dann eben morgen.

    Grüße aus Kambodscha
    icke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.