Archiv für den Monat: März 2012

Neulich im Kathmandu-Valley…

Der kalte Entzug hatte uns alle voll erwischt. Unkontrollierte Zuckungen in der Gashand und ernsthafte Überlegungen, ob man Sightseeing durch Kathmandu nicht auch mit dem Motorradhelm auf dem Kopf machen könnte, waren nur die Spitze vom Eisberg. Es wurde also höchste Zeit wieder mal auf den Bock zu steigen. Das Kathmandu-Valley bietet sich hervorragend für Tagestouren in die Natur an. Sobald man dicht besiedeltes Gebiet hinter sich gelassen hat, wird Nepal unglaublich schön. Neulich im Kathmandu-Valley… weiterlesen

Reisegruppe vollzählig!

Der verwöhnte Hintern eines europäischen Reisenden hat mitunter ein Problem, wenn sich die gewohnte Lebensqualität innerhalb von 4h Stunden drastisch reduziert. Was verallgemeinere ich hier überhaupt? Ich hatte ein Problem! Nach zweieinhalb Wochen Bangkok bzw. Shanghai erlitt ich, bei Ankunft in Kathmandu, einen mittelschweren Kulturschock. Der war am nächsten Tag überstanden, keine Frage, aber der große Vorteil am Langsamreisen, per Bus, Bahn, Auto oder Motorrad, wurde mir in diesem Moment wieder richtig bewusst. Man erlebt die Veränderungen Live und in Farbe und stellt sich bewusst oder unterbewusst darauf ein. Reisegruppe vollzählig! weiterlesen

Kleine Tourstatistik: Thailand

Gesamtkilometer Thailand:3.114 Km
Anzahl Tage:28
Anzahl Etappen:11
Längste Etappe:392 Km
Kürzeste Etappe105 Km
Durchschnittlicher Benzinpreis:0,94 € / Liter
Durchschnittsverbrauch:6,09 l / 100 Km
Durchschnittliche Übernachtungskosten:15,50 € /Nacht
Teuerste Übernachtung (pro Doppelzimmer):Bangkok Anantar Riverside Inn (*****) – 108,- €
Günstigste Übernachtung (pro Doppelzimmer):Mae Hong Son – 7,50 €
Gesamtkilometer der Reise:9.148 Km

 

Shanghai Noon

Ich könnte mir jetzt 10 beliebige Superlative ausdenken und einen Satz a la „Shanghai ist …“ bilden. Der Satz würde immer zutreffen! Die Stadt hat 16 Mio. Einwohner und der Großraum-Shanghai 24 Mio. Wobei nicht klar ist, wo Shanghai aufhört und wo die Randgebiete anfangen. Mich hat die Stadt schwer beeindruckt. Wer Grünflächen oder ruhige Plätze sucht, ist hier falsch. Der Puls der Stadt ist laut und hektisch, und das Prädikat „Luftkurort“ wird sie wohl auch nie verliehen bekommen. Das stört allerdings alles nicht, wenn, ja wenn man nur kurz zu Besuch ist. Das Bild ist sicherlich weniger blumig, wenn man hier 3 Jahre als Expert aus Europa lebt oder ein ganzes Leben. Shanghai Noon weiterlesen

Oops! I did it again!

Fängt der jetzt auch noch an, zu singen? Nein! Ich rede davon, zum wiederholten und hoffentlich letzten Mal auf dieser Reise, Teammitglied Nr. 1 in einer Kiste zu verstauen.

Zurück in Bangkok, war meine erste Adresse das Büro von Trans Air Cargo. Diese Spedition wird die KTM nach Kathmandu transportieren. Der erste Mailverkehr vor ein paar Tagen ließ die Hoffnung aufkommen, dass der Aufwand sich in Grenzen halten könnte. Nach einem persönlichen Treffen mit Kattima, der zuständigen Sachbearbeiterin, waren meine letzten Bedenken ausgeräumt. Ich hatte 5 Tage für die Organisation des Transports (inkl. Versandkiste bauen) und eine Durchsicht der KTM eingeplant.   Oops! I did it again! weiterlesen

Goodbye Cambodia

Ein passenderer Titel wäre eigentlich: „Auf dem Highway ist die Hölle los“. Für ein eventuell geplantes Remake dieses B-Movie-Klassikers würde nicht mal ein Drehbuch benötigt.

Einfach Kamera an und durch Kambodscha cruisen. Die zweithäufigste Todesursache in Kambodscha sind Verkehrsunfälle. Allein auf meiner letzten Etappe vom Badeort Sihanoukville nach Thailand hatte ich zwei fast Frontalzusammenstöße mit Reisebussen. Nur eine Vollbremsung und Ausritt ins Gelände hat mich vor schlimmeren bewahrt. Die Busfahrer haben übrigens nicht gebremst, sondern ihrem Überholvorgang mit Lichthupe Nachdruck verliehen. Als Zweiradfahrer zählst du in Kambodscha nichts! Am selben Tag, auf gleicher Strecke, ist zudem ein Busunglück passiert. Eine russische Touristin kam dabei ums Leben. (BBC World News)      Goodbye Cambodia weiterlesen